Schweizerische Eisenbahner Radio Amateure

HB9R

 

Freundschaft ohne Grenzen" ist das Motto der Radioamateure in aller Welt.

Im Jahr 1955 schlossen sich als erste die Radioamateure der SNCF zusammen. Ihre Idee, die bei der Eisenbahn beschäftigten Radioamateure aller Länder zu vereinigen, fiel auf guten Boden, so dass im Jahre 1960 in Genf das erste internationale Treffen von Eisenbahner-Radioamateuren durchgeführt werden konnte. Initiant für diese Zusammenkunft war damals der Schweizer Eisenbahner Henri Tille (HB 9 EK).

Seit 1964, dem Gründungsjahr der FIRAC (Fédération internationale des Radio- Amateurs Cheminots) hat sich diese Vereinigung erfreulich entwickelt, so dass heute in 14 Ländern Gruppen von Eisenbahner-Radio-Amateuren bestehen, die der FIRAC angeschlossen sind. Im gleichen Jahr vereinigten sich auch die Schweizerischen Eisenbahner-Radio-Amateure. Sie gründeten in Bern die SERA (Schweizerische Eisenbahner-Radio-Amateure). Die SERA ist ein Mitglied der VKES (Vereinigung kulturpflegender Eisenbahner der Schweiz), Kollektivmitglied der USKA (Union Schweizerischer Kurzwellen-Amateure) und ein Landesverband der FIRAC. Sie zählt heute rund 40 Mitglieder und betreibt eine eigene Klubstation unter dem Rufzeichen HB 9 R.

Mitglied der SERA können Eisenbahner sein, die entweder einen Fähigkeitsausweis zum Betrieb einer Radioamateur-Funkstation oder ein Empfangsrufzeichen besitzen.